Wenn man dem gewöhnlichen Stahl mindestens 10,5% Chrom beifügt, entsteht der einfachste, nichtrostende Stahl. Der Zusatz von Chrom bewirkt auf der Stahloberfläche die Bildung einer dünnen, dichten und festhaftenden Oxidschicht, welche dem Stahl eine Passivschicht und Korrosionsbeständigkeit verleiht.

 

Qualitäten und Werkstoffnummern

Die Familie der nichtrostenden Stähle umfasst eine grosse Anzahl verschiedener Legierungen, die für verschiedene Zwecke entwickelt wurden. Sie sind unterteilt in:

  •        Austenit
  •        Martensit
  •        Ferrit
  •        Austenit-Ferrit / Duplex

Austenitisches Gefüge:

  •        Chrom (Cr):             16-22%
  •        Nickel (Ni):                6-26%
  •        Kohlenstoff (C):        unter 0,10%
  •        Plus Molybdän (Mo) / Titan (Ti) / Niob (Nb) / Kupfer (Cu) / Stickstoff (N)

Nickel allein macht den Stahl nur rostträge, trotz hohem Nickel-Anteil. Rostbeständig wird der Stahl nur durch den Zusatz von Chrom (Cr).

Ferritisches Gefüge:

  •        Chrom (Cr):              10,5-30%
  •        Kohlenstoff (C):         max. 0,08%

 
Anwendung/Einsatzmöglichkeiten von rostfreiem Stahl